Wunderwuzzi Eiche

Aktualisiert: 4. Dez 2019


Die Unterschiede zwischen einzelnen Baumarten könnten hinsichtlich deren Eigenschaften und Verwendungszweck nicht größer sein. Eine Art sticht allerdings aufgrund ihrer Beschaffenheit besonders hervor, die Eiche. Ich nenne sie liebevoll „Wunderwuzi“, da ihr Holz so vielfältig ist wie kaum ein anderes.


Eichenholz gilt als robust, besonders hart und widerstandsfähig, daher kommt es vor allem beim Bau hochwertiger Massivholzmöbel zum Einsatz. Das Wunderwuzzi Eiche gilt als Tausendsassa im Außen- und Innenbereich. Im Möbelbau ist das Naturprodukt erste Wahl für hochwertige Holztische, Holzstühle, Kommoden und Bänke. Eichenholz steht dabei nicht selten als Synonym für Rustikalität und urigen Landhausstil, kann aber auch hervorragend in modernes Design integriert werden.


Eichen wachsen nahezu auf der ganzen Welt und sind einer der bedeutendsten Laubbäume der Holzindustrie. Nachfolgend gehe ich genauer auf die Besonderheiten bzw. Vorteile und das Aussehen von Eichenholz im Möbelbau ein.


Eichenholz – Eigenschaften und Vorteile

Eichenholz bringt eine Vielzahl positiver Eigenschaften mit. Das Holz der Eiche wird als Schnittholz, Rundholz und Furnier gehandelt. Besonders herausragend ist die Robustheit und Haltbarkeit dieser Holzart in Kombination mit Elastizität. Das Holz kann sowohl unbehandelt als auch behandelt verarbeitet werden. Für zweites bieten sich Methoden wie Beizen oder Lackieren an.


Das Wunderwuzzi Eiche ist sehr witterungsbeständig und resistent, weshalb es oft im Haus- oder Gartenbau genutzt wird. Weil Eichenholz auch im Freien beständig ist, wird und wurde es auch im Brücken- und Schiffsbau verwendet.

Eichenholz ist also nicht nur dekorativ, sondern bringt auch einige Vorteile mit sich. Abgesehen von den vielen positiven Eigenschaften, punktet die Eiche auch im Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Holz ist sehr hochwertig und liegt dennoch im unteren Preissegment.


Wie sieht Eichenholz aus?

Das Kernholz der Eiche ist grau-braun und variiert je nach Eichenart und Methode der Holzbehandlung. Immer deutlich sichtbar sind allerdings die Jahresringe, sowie kleinere und größere Astlöcher. Als sogenannte „Wildeiche“ wird Holz mit einer auffälligen Maserung und vielen Astlöchern bezeichnet.

Der ursprüngliche Farbton des Eichenholzes wird nicht selten durch Trocknung dunkler. Mithilfe von chemischen Beizvorgängen kann weiter auf die Farbe des Holzes Einfluss genommen werden - angefangen vom charakteristischen Gelb-Braun über Naturbraun bis Schwarzbraun ist alles möglich.


Eichenholz Ja oder Nein? - Persönliche Holzberatung

Holz ist nicht gleich Holz. Sie sind sich nicht sicher ob Ihr Möbeltraum aus Eichenholz realisierbar ist oder welche Holzart am besten für Ihre Wünsche geeignet ist? Finden wir es gemeinsam bei einer persönlichen Holzberatung heraus. Sie schafft Klarheit und gehört bei mir zum perfekten Service dazu.


0 Ansichten

Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Beratungstermin

Tel: +43 650 212 01 72
Email: holz@matthiasbauer.at
Magarethnerstraße 66
2431 Enzersdorf/ Fischa

© 2019 Matthias Bauer, Alle Rechte vorbehalten.

Impressum & Datenschutz